Dreh deinen Film

Liebe junge Filmemacher, auf dieser Seite sollt ihr jede Menge Tipps erhalten, die hoffentlich nützlich für eure nächste Produktion sind. Wir stellen euch Filmberufe vor, zeigen Euch Seiten mit Gratismusik, bringen euch die Kameraeinstellungen nahe und, und, und ….

Solltet ihr Hilfe zum Filmen, Vertonen oder Schneiden des Films haben, dann wendet euch an das JIM in eurer Nähe. Die Profis von dort können euch auch mit Technik helfen, wenn sie es früh genug wissen.

Stöbert in den Kacheln und findet, was euch interessiert und hilft.

Maske

Die Maske soll das Spiel und die Darstellung des Schauspielers unterstützen und Akzente setzen. Diese ist sehr eng wie das Kostümbild an die Schauspieler gebunden. 

Musik im Film

Incompetech.combietet u.a. kostenlose GEMA-freie Musik, die unter Nennung der Quelle auch kommerziell verwendet werden darf (CreativeCommons 3.0). Im Menüpunkt „Music License“ könnt ihr euch die fertigen Quellenangaben für jeden Titel anzeigen lassen. Für den Download der Musik ist keine Registrierung notwendig.

Schnitt

 

Welche Schnitte ihr wann, wie und wo einsetzen solltet und was dabei eigentlich wichtig ist, könnt ihr auf „filmdeinfilm.de“ nachlesen. Dort ist das mit dem Filmschnitt ganz gut zusammen gefasst.

digitales Daumenkino

Ein digitales Daumenkino. Oder auch eine digitale Legetrickbox. Das ist Pivot Animator. Einzelne Frames werden nach und nach zu einem *avi oder *gif. Auf Youtube gibt es schon einige Animationen. Eine tolle Idee, so einen Film zu drehen, für diejenigen unter Euch, die das alles lieber digital erstellen wollen.

Videos komprimieren

h.264, h.265, MPEG-2, MPEG-4 und Theora beziehungsweise AAC, MP3 und Vorbis
Bei so vielen Codecs kann man schon mal den Überblick verlieren.
Handbrake ist ein Open Source Converter, der erstaunlich gute Ergebnise erzielt.
Ein Beispiel:
Video mit 1920 x 1080px Auflösung und 01:54 Länge hat eine Größe von 1,42 GB im MOV-Container. Nach der Umwandlung mit Handbrake hat das Video die Größe von 101,5 MB. Also vierzehn Mal kleiner.
Und das Beste: Der Größenunterschied der Videos ist in der Qualität kaum erkennbar.

Casting

90 Prozent eines Films seien Casting, hat der amerikanische Regisseur Robert Altman einmal behauptet – wahrgenommen wird es jedoch oft nur dann, wenn es misslungen ist. Charakterdarsteller, die den Inhalt einer Geschichte transportieren können, sind das Herzstücks eines Films. 

 

 

Kameraeinstellung

MAGIX hat eine kleine Filmschule herausgebracht. Hier findet ihr die Grundlagen zur Kameraführung, Einstellungsgrößen, Schnitt und Licht in einer pdf-datei kurz und verständlich erklärt.

Die Schritte bis zum fertigen Film

Auf vierundzwanzig.de könnt ihr viel über die einzelnen Schritte bis zum fertigen Film erfahren. Von Filmidee und Produktion bis VFX und Animation gibt es kurze und verständliche Erklärvideos. Auch Lehrmaterial gibt es auf der Website.
Vierundzwanzig.de ist an die Bildwiederholrate angelehnt, die einen Kinofilm zum laufen bringen.

Sample-Archiv der BBC

Die BBC hat erstmals der Öffentlichkeit ihr Soundeffekt-Archiv kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das Archiv enthält Effekte, die seit den 1920er Jahren vom Rundfunk des Unternehmens verwendet werden. Das sind ca. 16.000 Soundeffekte. WOW!
Also, wenn ihr mal einen bestimmten Sound sucht, den ihr nicht so einfach selber erstellen könnt, dann dürftet ihr hier fündig werden.
Wichtig: Laut RemArc-Lizenz dürfen die Soundeffekte nur für „persönliche, Bildungs- oder Forschungszwecke“ verwendet werden.

Regie

Der Regisseur bündelt die kreativen Kräfte einer Filmproduktion. Ob Auswahl der Schauspieler, Inszenierung des Drehbuchs, Koordination der Kameraleute, Szenenbild und Kostüm, Maske, Ton und Musik oder Postproduktion. Er ist Multiplayer bei der Umsetzung des Drehbuchs und dem Einbeziehen kreativer Ideen aller Mitarbeiter.

Drehbuch

Beim Film gibt es durchaus auch viele Berufe, die man lernen kann. Die nennt man dann Gewerke. Wir stellen euch an dieser Stelle welche vor.
Teil 1 Drehbuch.

Kostüm

Gute Kostüme verstärken die Haltung oder Verhaltensweise eines Charakters, sodass ein Darsteller sich in seiner Filmkleidung zwar ‚zu Hause‘ fühlt, zugleich aber die Haltung der Filmrolle überstreift. Ein gutes Kostüm stärkt den Schauspieler in seinem Spiel. 

 

Tipps für den Kameramenschen

Hier noch einige grundlegende Tipps für euren Kameramenschen. Also dem- oder derjenigen, der/die hinter der Kamera steht, hockt, kniet, läuft, rennt oder sitzt. 🙂

Der Ton macht die Musik

Audacity ist ein kostenfreier und auch sehr einfach zu bedienender Audioeditor.
Nach der Installation von Audacity könnt ihr auch schon loslegen und eure Sounds selbst aufnehmen, verändern und ausgeben. Mit dem Programm lassen sich auch gut große Audiofiles schneiden, da die Audiospur visualisiert dargestellt wird. Und außerdem bietet Audacity eine Menge an Effekten.
Eine Liste der Tastaturbefehle findet ihr im Programm unter „Bearbeiten > Einstellungen > Tastatur“.

 

Schauspiel

Schauspiel ist Gefühl und Leidenschaft für eine Rolle. Erst wenn sich ein Schauspieler voll und ganz mit seiner Rolle identifiziert, wirkt das Gespielte auch authentisch.